Allgemeine Geschäftsbedingungen

Fa. raum.handwerk GmbH, Prinz-Eugen-Straße 35-37, 4020 Linz, Österreich

1. Geltungsbereich
Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen unserem Unternehmen und dem Kunden.

2. Abweichende Bedingungen
Von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit die Schriftform.

3. Zusagen von Mitarbeitern
Mitarbeitern unseres Unternehmens ist es verboten, Zusagen zu abweichenden Bedingungen zu diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen zu machen.

4. Geistiges Eigentum
Pläne, Skizzen und sonstige technische Unterlagen sowie Prospekte, Kataloge, Muster und Ähnliches bleiben geistiges Eigentum unseres Unternehmens. Jede Verwertung oder Vervielfältigung bedarf unserer ausdrücklichen Zustimmung.

5. Offerte und Annahme
Eine Offerte ist nur verbindlich, wenn sie schriftlich ist. Eine Annahme kann nur hinsichtlich der gesamten angebotenen Leistung erfolgen.

6. Stornogebühren
Bei einer Stornierung seitens des Kunden ist unser Unternehmen berechtigt, die bereits geleistet Arbeit inklusiv Arbeitsvorbereitung, Projektbezogenes Material und entstehende Kosten von Subunternehmen in vollen Umfang in Rechnung zu stellen.

7. Preisänderungen
Der angegebene Preis gilt zwei Monate ab Bekanntgabe oder Offertannahme. Nach dieser Frist können Erhöhungen, welche die Herstellungskosten der vereinbarten Leistung betreffen, entsprechend übergewälzt werden.

8. Holzarten
Bautischlerarbeiten sind in Fichte bzw. Tanne oder Kiefer zu verstehen, wenn nicht andere Holzarten vereinbart werden.

9. Maßangaben durch den Kunden
Werden vom Kunden Pläne beigestellt oder Maßangaben gemacht, so haftet er für deren Richtigkeit, sofern nicht ihre Unrichtigkeit offenkundig ist oder sofern nicht Naturmaß vereinbart worden ist.

10. Zusätzliche Aufwände
Der Kunde hat alle für das Bauvorhaben relevanten Daten der Fa. Raumhandwerk vor Angebotslegung zu Verfügung zu stellen. Alle zusätzlichen Aufwände die entstehen, welche daraus nicht vorhersehbar sind, werden dem Kunden mit den derzeit gültigen Regiepreisen weiterverrechnet.

11. Regieleistungen:
Die Verrechnung von Regieleistungen erfolgt nach tatsächlichem Aufwand zu den Preisen laut Angebot. Grundlagen sind die Bautageberichte sowie Lieferscheine und etwaige Aufmaße.

12. Eigentumsvorbehalt
Alle gelieferten und montierten Artikel bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum unseres Unternehmens. Bei Zahlungsverzug des Kunden ist unser Unternehmen berechtigt, die in seinem Vorbehaltseigentum stehenden Gegenstände zurückzunehmen, ohne daß dies einem Vertragsrücktritt gleichzusetzen ist. Dem Kunden ist eine Verpfändung oder sonstige rechtliche Verfügung über das Vorbehaltseigentum ohne Zustimmung unseres Unternehmens untersagt. Zugriffe Dritter auf das Vorbehaltseigentum (Pfändung oder sonstige gerichtliche oder behördliche Verfügungen usw.) sind unserem Unternehmen sofort zu melden. Der Kunde hat alle Maßnahmen zu ergreifen, um den Zugriff zu beseitigen. Er hat die damit verbundenen Kosten zu tragen, auch den entstandenen Schaden durch Zugriffe Dritter, und hat unser Unternehmen schad- und klaglos zu halten, soweit er diese Zugriffe Dritter verursacht hat. Bei Beträgen mit einem Rechnungsbetrag über € 5.000 und einem Zahlungsziel von mehr als 50 Tagen ist der Kunde für die Dauer des Eigentumsvorbehaltes verpflichtet, das Vorbehaltseigentum in Höhe des Rechnungsbetrages gegen alle Gefahren zum Neuwert zu versichern. Die zukünftigen Ansprüche gegen den Versicherer sind bereits jetzt an unser Unternehmen abgetreten.

13. Zahlungsziel
30 Prozent der Auftragssumme sind bei Erhalt der Auftragsbestätigung fällig; weitere Zahlungen werden wöchentlich nach Bau- oder Montagefortschritt laut Rechnungslegung fällig. Falls der Kunde dieser Pflicht nicht nachkommt, ist unser Unternehmen berechtigt, die Anlieferung / weiter Baumaßnahmen zurückzuhalten. Gelegte Rechnungen sind umgehend fällig.

14. Zahlungsverweigerung
Der Kunde kann nur dann seine Zahlung verweigern, wenn unser Unternehmen die Lieferung nicht vertragsmäßig erbracht hat. Gerechtfertigte Reklamationen berechtigen nur zur Zurückhaltung eines verhältnismäßigen Teiles des Rechnungsbetrages.

15. Zahlung und Skonto
Grundsätzlich hat die Zahlung netto Kassa, ohne Abzug, zuzüglich gesondert auszuwerfender Umsatzsteuer zu erfolgen. Da unser Unternehmen Zahlungen nach Rechnungslegung umgehend einfordert, verzichtet der Auftraggeber auf einen Skontoabzug, und erklärt sich mit dieser Vereinbarung einverstanden.

16. Mahn- und Inkassospesen
Der Kunde verpflichtet sich für den Fall des Verzuges mit seinen vertraglichen Verpflichtungen unserem Unternehmen die zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendigen Mahn- und Inkassospesen zu ersetzen.

17. Verzugszinsen
Bei Zahlungsverzug gelten Verzugszinsen mit einem Zinssatz von 10 Prozentpunkten über dem jeweils geltenden Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank als vereinbart.

18. Terminverlust
Kommt der Kunde seinen Zahlungen und Versicherungspflichten nicht nach, stellt er seine Zahlungen ein oder wird über sein Vermögen der Konkurs oder Ausgleich eröffnet, so wird die gesamte Restschuld fällig.

19. Liefertermine, Annahmeverzug
Soweit nicht ausnahmsweise Fixtermine vereinbart wurden, gelten die bedungenen Liefertermine als voraussichtliche Termine. Spätestens 14 Tage vor dem voraussichtlichen Liefertermin ist mit dem Kunden der tatsächliche Liefertermin zu vereinbaren. Mit Annahmeverzug gehen alle Risiken und Kosten auf den Kunden über.

20. Mängel
Mängel welche in der Produktion verursacht wurden (schlechte Verarbeitung, Holzfehler) werden innerhalb von 2 Wochen nach Anlieferung angenommen. Später genannte Mängel werden nicht anerkannt.

21. Reklamationen
Die Ware ist vom Empfänger unverzüglich nach Erhalt der Ware zu kontrollieren. Reklamationen haben schriftlich mittels ausgefülltem Reklamationsbericht und Bildern zu erfolgen.

22. Baustellenübernahme
a) Bei Baustellenbeginn sind folgende Voraussetzungen einzuhalten:
- Unsere Mitarbeiter erhalten Termingerechten Baustellenzugang.
- Strom, Wasser, sowie der Zugang zu gebrauchsfähigen WC-Anlagen muss gegeben sein.
- Kostenlose Parkmöglichkeit und Ladezonen müssen sich in Bauortnähe befinden.
Gegebenenfalls werden genannte Zusatzaufwände 1:1 nachträglich verrechnet.
b) Bei Baustellenende treffen folgende Vereinbarungen zu:
- Der Kunde erklärt sich mit dem Reinigungszustand „besenrein“ einverstanden.
- Bei Wunsch einer umfassenden Reinigung, zB. durch ein Reinigungsunternehmen, wird nach Aufwand verrechnet.
- Entsorgungsgüter dürfen 1 Werktag, bei Container 1 Woche länger nach Baustellenende auf der Baustelle gelagert werden.

23. Bauherrenseitige Güter
Für bauherrenseitige Güter und beigestellte Baustoffe wird keinerlei Haftung übernommen.

24. Aufrechnung von Gegenforderungen
Der Kunde kann mit eigenen Forderungen gegen Forderungen unseres Unternehmens nur dann aufrechnen, wenn seine Gegenforderung in einem rechtlichen Zusammenhang mit seiner Verbindlichkeit steht, von unserem Unternehmen anerkannt oder gerichtlich festgestellt wurde, oder im Falle der Zahlungsunfähigkeit unseres Unternehmens.

25. Gewährleistung
Bei Verbrauchergeschäften gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen. Verschleißteile haben nur die dem jeweiligen Stand der Technik entsprechende Lebensdauer. Bei den übrigen Geschäften gelten folgende Abweichungen: Die Gewährleistungsfrist beträgt sechs Monate für bewegliche Sachen und 18 Monate für unbewegliche. Die Vermutung der Mangelhaftigkeit gemäß § 924 ABGB gilt nicht. Unser Unternehmen hat die Wahl zwischen Verbesserung und Austausch der Sache.

26. Haftung für Schäden
Unser Unternehmen haftet nur für Schäden, die durch grobes Verschulden oder Vorsatz entstanden sind.

27. Schadhafte Bausubstanz
Der bei Bauarbeiten gegebenenfalls anfallende Mehraufwand, der zB. bei Stemmarbeiten an einer statisch bedenklichen Mauer eintritt, jedoch vorab nicht ersichtlich ist, hat der Auftraggeber explizit zu tragen, und ist unabhängig vom ursprünglichen Auftrag.

28. Salvatorische Klausel
Bei Nichtigkeit einzelner Bestimmungen der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen behalten alle anderen ihre Gültigkeit. Soweit in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen von zwingenden Bestimmungen des Konsumenten-schutzgesetzes zum Nachteil des Verbrauchers abgewichen wird, sind diese nachteiligen AGB-Bestimmungen dem Verbraucher gegenüber nicht anwendbar.

29. Gerichtsstand
Für Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis, dem diese allgemeinen Geschäftsbedingungen zugrunde liegen, wird als Gerichtsstand Linz vereinbart.

raum.handwerk GmbH

Prinz-Eugen-Straße 35-37

4020 Linz

Oberösterreich

Handwerker, Bau- & Sanierungspartner
in OÖ. Linz, Wels, Steyr

Ansprechpartner

Office

08:00 – 12:00 Uhr od. nach Vereinbarung

Tel.: +43 (0) 664 / 502 72 73

Mail: office@raumhandwerk.at

Jochen Putz

Verkauf

Tel.: +43 (0) 650 / 469 02 00

Mail: putz@raumhandwerk.at

Empfehlen Sie uns...

Anfrage